Bowlingschule: 1. Der richtige Ball

Das Gewicht des Balls

Die Wahl des Balls ist der erste Schritt. Der Ball sollte weder zu schwer noch zu leicht sein. Das Bowlen mit einem zu schweren Ball führt dazu, dass die Schultern heruntergezogen werden, zusätzlich wirkt sich das Gewicht negativ auf das Gleichgewicht aus.

Tipp: Einfach einmal in Ruhe ein paar Bälle ausprobieren, um das richtige Gewicht zu finden.

Das Gewicht der Bälle ist in Lbs (amerikanische Pfund) angegeben, 1 Lbs entspricht 0,45359237 kg. Ein 11er-Ball wiegt also 4,99 kg.

Bowlingball-Gewicht-Rechner

Ziehe den Slider einfach mit der Mouse nach rechts oder links und der Rechner zeigt dir das Gewicht eines Balles in Kilogramm an.

Der richtige Griff

Neben dem Gewicht ist auch der richtige Griff zu beachten. Beim richtigen Griff wird der Ball ohne Anstrengungen von Daumen und Mittel- und Ringfinger gehalten.

Ein zu enger Griff führt dazu, dass die Finger verkrampfen, Finger und Hand ermüden schnell. Ein zu weiter Griff überanstrengt die Hand und wirkt sich negativ auf die Kontrolle über den Ball aus. In beiden Fällen kann der Ball nur ungenügend beherrscht werden.
Auch hier gilt: ausprobieren!

Ball aufnehmen

Um den Ball richtig aufzunehmen, sollte man immer darauf achten, dass die Finger, mit denen gespielt wird, möglichst nur die Löcher berühren, nicht den Ball. Wenn der Ball gedreht werden muss, um die Löcher richtig zu positionieren, sollte dazu die andere Hand benutzt werden. Warum? Die Bowlingbälle nehmen das Öl auf, das sich auf der Bahn befindet und mit ölverschmierten Fingern kann man leicht abrutschen. Beim Aufnehmen des Balls aus dem Ballrücklauf sollte man darauf achten, sich nicht die Finger einzuklemmen! Finger zwischen zwei aneinander stoßenden Bällen können ganz schön weh tun ...

Weiter geht es in unserer Bowlingschule mit dem richtigen Anlaufpunkt.

Anzeige

Passende Bälle findet ihr bei unserem Proshop-Partner: