Ölbilder lesen

Für das Ölen der Bowlingbahnen werden Wasch-und Ölmaschinen verwendet. Das Öl wird in mehreren Schichten auf die Bahn aufgetragen und zwar beim Vorwärts- und Rückwärtsfahren der Maschine. Beim Vorwärtslauf der Maschine wird die Bahn auch zeitgleich gewaschen, je langsamer die Maschine ist, desto besser und intensiver kann die Bahn gewaschen werden und desto mehr Öl kann sie auftragen. 

Eine Ölbild-Grafik sieht wie folgt aus (Oil Pattern Beaten Path 41 ft):

Die Bowlingbahn ist 60 Feet (ft) lang und hat 39 Leisten in der Breite.

Die blauen Farbtöne zeigen an, wo sich auf der Bowlingbahn Öl befindet und wie viel. Je dunkler der Farbton, desto mehr Öl liegt an diesen Stellen. Die Mitte ist üblicherweise immer stärker geölt als der Außenbereich. Je weiter nach Außen gespielt wird, desto weniger Öl ist da und desto kürzer ist der Ölfilm, was einen früherer Breakpoint des Balles ermöglicht. 

Alle Informationen zur Programmierung der Maschine können dem Composite Graph entnommen werden. Hier werden die Start und Endleisten angegeben (L und R für left und right), d.h. wann genau der Ölsprühkopf sprühen soll.
Ebenfalls angegeben werden die aufzutragene Ölmenge (Load) und die Geschwindigkeit (Speed), mit der sich die Maschine bewegt. Die Geschwindigkeit wird in Inch pro Sekunde (IPS) angezeigt.
Die Länge der Ölung ist ebenfalls dem Datenblatt zu entnehmen, die Angabe erfolgt in Feet (ft).  

Beispiel - Oil Pattern Beaten Path 41 ft:
2L 2R Loads 2 Speed 10

Die Maschine sprüht insgesamt 6 Loads von der 2 Leiste links bis zur 2 Leiste rechts d.h. hier werden 37 Leisten mit Öl besprüht:

37 Leisten x 2 Loads = 74 Leisten x 50µm = 3.700ml Öl

Das Ergebnis, das dann später wirklich auf der Bahn ist, sieht je nach verwendetem Öl, dem Bahnenbelag, der vorherrschenden Temperatur, Luftzufuhr und Zeitpunkt der Ölung etwas anders aus.